Aktion des Hegerings

Hilfe bei Marder, Waschbär und Co.

Hegeringsleiter Josef Thiemann mit einer Kastenfalle, einer Wildkamera sowie zwei präparierten „Räubern“.

Geräusche auf dem Dachboden oder in der Garage lassen mitunter auf ungebetene vierbeinige Gäste schließen. Der Hegering Everswinkel hilft bei Problemen mit Mardern, Waschbären und Co..

„Die Bestände von Mardern, Marderhunden, Waschbären und Co. nehmen seit Jahren zu. Auch hier in Everswinkel“, teilt der Hegering mit. Diese Tiere gehören teilweise zu den invasiven Arten, sind also nach Deutschland zugewandert, haben in der hiesigen heimischen Flora und Fauna keine natürlichen Feinde und können sich ungehindert vermehren. „Sie bedrohen nicht nur gefährdete Arten wie das Rebhuhn und andere Bodenbrüter, sondern werden auch zum Ärgernis mancher Mitbürger, wenn die Tiere auf dem Dachboden, im Motorraum des Autos oder in der Garage ihr Unwesen treiben“, weiß Hegeringsleiter Josef Theimann.

Menschen, die vermuten, dass sich bei ihnen ein Marder oder ein Waschbär eingenistet haben könnte, haben ab sofort die Möglichkeit, den Hegering zu kontaktieren. „Wir unterstützen da gerne. Gemeinsam mit den Eigentümern schauen wir vor Ort, ob es sich um einen Marder handelt, wo er herkommt und wo er sich eingenistet haben könnte“, erläutert Thiemann. Der Hegering stellt dann zunächst eine Wildkamera auf. „Sofern es sich dann tatsächlich um einen Marder handelt, würden wir im Anschluss eine entsprechende Falle aufstellen.“

Die entsprechende Hilfe bietet der Hegering Everswinkel ehrenamtlich an. Eine kleine Spende für die Arbeit des Hegerings ist natürlich willkommen.

Kontaktaufnahme per E-Mail: info@hegering-everswinkel.de oder Tel. 0152 561 93479 (Marcel Kortenjan)

chevron_left
chevron_right

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar
Name
E-Mail
Website